§ 2 Erwerb der Mitgliedschaft

Alt:

2, Wer die Mitgliedschaft erwerben will, hat an den geschäftsführenden

Vorstand ein schriftliches Aufnahmegesuch zu richten. Bei Minderjährigen

Ist die Zustimmung mindestens eines gesetzlichen Vertreters erforderlich.

Die Aufnahme erfolgt durch den geschäftsführenden Vorstand.

3. Das schriftliche Aufnahmegesuch ist auf Verlangen jeder Person, ob

Mitglied oder nicht Mitglied des Vereins, von einem Mitglied des

Gesamtvorstandes auszuhändigen.

§ 2 Erwerb der Mitgliedschaft

Neu:

2, Wer die Mitgliedschaft erwerben will, hat an den  Vorstand ein schriftliches Aufnahmegesuch zu richten. Bei Minderjährigen ist die Zustimmung mindestens eines gesetzlichen Vertreters erforderlich.

3. Das schriftliche Aufnahmegesuch ist auf Verlangen jeder Person, ob Mitglied oder nicht Mitglied des Vereins, von einem Mitglied des Vorstandes auszuhändigen.

§ 3 Beendigung der Mitgliedschaft

Alt:

2, Die Austrittserklärung ist nur zum Jahresende möglich und an den

geschäftsführenden Vorstand zu richten.

Die Austrittserklärung hat formlos per Einschreiben bis spätestens zum 1.

Dezember des laufenden Jahres ( Poststempel) zu erfolgen.

Über später datierte Austrittserklärungen entscheidet in Härtefällen der

Gesamtvorstand mit einfacher Mehrheit.

3. Ein Mitglied kann, nach vorheriger Anhörung, vom geschäftsführenden

Vorstand aus dem Verein ausgeschlossen werden.

§ 3 Beendigung der Mitgliedschaft

Neu:

2, Die Austrittserklärung ist nur zum Jahresende möglich und an den Vorstand zu richten. Die Austrittserklärung hat schriftlich per Einwurf Einschreiben bis spätestens zum 1.Dezember des laufenden Jahres ( Poststempel) zu erfolgen.

Über später datierte Austrittserklärungen entscheidet in Härtefällen der Vorstand.

 3. Ein Mitglied kann, nach vorheriger Anhörung, vom Vorstand aus dem Verein ausgeschlossen werden.

Alt:

§ 4 Beiträge

2. Über Stundung und Erlaß von Beiträgen in besonderen Fällen

entscheidet der geschäftsführende Vorstand.

Neu:

§ 4 Beiträge

2. Über Stundung und Erlaß von Beiträgen in besonderen Fällen entscheidet der Vorstand.

Alt:

§ 6 Maßregelungen

Gegen Mitglieder, die gegen die Satzung oder Anordnung der Vereinsorgane verstoßen, können statt eines Ausschlusses nach vorheriger Anhörung vom geschäftsführenden Vorstand folgende Maßnahmen in möglichst schriftlicher Form verhängt werden:

Neu:

§ 6 Maßregelungen

Gegen Mitglieder, die gegen die Satzung oder Anordnung der Vereinsorgane verstoßen, können statt eines Ausschlusses nach vorheriger Anhörung vom  Vorstand folgende Maßnahmen in möglichst schriftlicher Form verhängt werden:

Alt:

§ 7 Rechtsmittel

Gegen eine Ablehnung der Aufnahme ( 2.2), gegen einen Ausschluß ( 3.3.),

sowie gegen eine Maßregelung (6) ist Einspruch zulässig. Dieser ist

innerhalb einer Woche – vom Zugang des Bescheides gerechnet – dem

Vorsitzenden schriftlich per Einschreiben einzureichen. Über den

Einspruch entscheidet der Gesamtvorstand dann endgültig.

Neu:

§ 7 Rechtsmittel

Gegen eine Ablehnung der Aufnahme ( 2.2), gegen einen Ausschluss ( 3.3.),

sowie gegen eine Maßregelung (6) ist Einspruch zulässig. Dieser ist

innerhalb einer Woche – vom Zugang des Bescheides gerechnet – dem

Vorsitzenden schriftlich per Einschreiben einzureichen. Über den

Einspruch entscheidet der Vorstand dann endgültig.

Alt:

§ 8 Vereinsorgane

1. die Mitgliederversammlung

2. der Vorstand als

2.1 geschäftsführenden Vorstand

2.2 Gesamtvorstand.

Neu:

§ 8 Vereinsorgane

Organe des Vereins Tierfreunde e.V. sind

1. die Mitgliederversammlung

2. der Vorstand

Alt:

§ 9 Mitgliederversammlung

3. 1. der geschäftsführende Vorstand beschließt

5 c) Entlastung des geschäftsführenden Vorstands

Neu:

3. 1. der Vorstand beschließt

5 c) Entlastung des Vorstands

Alt:

§ 10 Vorstand

1. Der Vorstand arbeitet

1.1. als geschäftsführender Vorstand bestehend aus

1.1.1 dem ersten Vorsitzenden

1.1.2 dem zweiten Vorsitzenden

1.1.3 dem Schatzmeister

1.2. als Gesamtverstand

1.2.1 dem geschäftsführenden Vorstand

2. Der Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind der erste Vorsitzende und der

zweite Vorsitzende. Sie vertreten den Verein gerichtlich und außergerichtlich.

Jeder von ihnen ist allein vertretungsberechtigt. Im Innenverhältnis des

Vereins wird der zweite Vorsitzende jedoch nur bei Verhinderung des

Vorsitzenden tätig.

3.Der Vorsitzende beruft und leite die Sitzungen des geschäftsführenden

Vorstands und des Gesamtvorstands. Er kann in besonderen Notfällen

durch den zweiten Vorsitzenden vertreten werden.

Der Gesamtvorstand tritt zusammen, wenn es das Vereinsinteresse

erfordert oder drei seiner Mitglieder es beantragen. Er ist beschlußfähig,

wenn mindestens drei seiner Mitglieder anwesend sind. Bei Ausscheidne

eines Mitglieds ist der Gesamtvorstand berechtigt, ein neues Mitglied

kommissarisch bis zur nächsten Wahl zu berufen.

4. Zu den Aufgaben des Gesamtvorstands gehören insbesondere die

Durchführung der Beschlüsse der Mitgliederversammlung und die

Behandlungen von Anregungen seitens einzelner Mitglieder.

5. Die Aufgaben der Mitglieder des geschäftsführenden Vorstands sowie

die Abgrenzung der übrigen Vorstandsressorts regelt die

Geschäftsordnung.

6. Die Mitglieder des geschäftsführenden Vorstands haben das Recht, an

allen Sitzungen und Veranstaltungen des Vereins teilzunehmen

Neu:

§ 10 Vorstand

1. Der Vorstand arbeitet

1.1. dem ersten Vorsitzenden

1.2 dem zweiten Vorsitzenden

2. Der Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind der erste Vorsitzende und der zweite Vorsitzende. Sie vertreten den Verein gerichtlich und außergerichtlich. Im Innenverhältnis des Vereins wird der zweite Vorsitzende jedoch nur bei Verhinderung des Vorsitzenden tätig.

3.Der Vorsitzende beruft und leitet die Sitzungen des Vorstands

 Er kann in besonderen Notfällen durch den zweiten Vorsitzenden vertreten werden. Der Vorstand tritt zusammen, wenn es das Vereinsinteresse erfordert oder drei seiner Mitglieder es beantragen. Er ist beschlussfähig,wenn der erste Vorsitzende anwesend ist. Bei Ausscheiden eines Mitgliedes ist der Vorstand berechtigt, ein neues Mitglied kommissarisch bis zur nächsten Wahl zu berufen.

4. Zu den Aufgaben des Vorstandes gehören insbesondere die Durchführung der Beschlüsse der Mitgliederversammlung und die Behandlungen von Anregungen seitens einzelner Mitglieder.

5. Die Aufgaben der Mitglieder des Vorstandes sowie die Abgrenzung der übrigen Vorstandsressorts regelt die Geschäftsordnung.

6. Die Mitglieder des Vorstandes haben das Recht, an allen Sitzungen und Veranstaltungen des Vereins teilzunehmen.

Alt:

§ 11 Protokollierung

Über die Beschlüsse der Mitgliederversammlung, des geschäftsführenden

Vorstands und des Gesamtverstands ist jeweils ein Protokoll anzufertigen,

das vom Versammlungsleiter und dem von ihm bestimmten

Protokollführer zu unterzeichnen ist.

Neu:

§ 11 Protokollierung

Über die Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist jeweils  ein Protokoll anzufertigen, das vom Versammlungsleiter und dem von ihm bestimmten Protokollführer zu unterzeichnen ist.

Alt:

§ 12 Wahlen

1. Die Mitglieder des Gesamtvorstands werden von der

Mitgliederversammlung auf die Dauer von zwei Jahren gewählt. Sie

bleiben so lange im Amt, bis ein Nachfolger gewählt ist. Wiederwahl ist

zulässig. Es darf keine Person mehr als zwei Funktionen innehaben.

3. Um eine kontinuierliche Vorstandsarbeit zu gewährleisten, wird niemals

der vollständige Gesamtvorstand gleichzeitig gewählt. Im Jahre 1994 soll

der Schatzmeister, im Jahre 1995 der Geschäftsführer, im Jahre1996 der

Vorsitzende das erste Mal neu gewählt werden . Im folgenden wird die

Amtsdauer von zwei Jahren gehalten. Der Koordinator der

Öffentlichkeitsarbeit wird immer gleichzeitig mit dem Vorsitzenden

gewählt.

Neu:

§ 12 Wahlen

1. Die Mitglieder des Vorstandes werden von der Mitgliederversammlung auf die Dauer von zwei Jahren gewählt. Siebleiben so lange im Amt, bis ein Nachfolger gewählt ist. Wiederwahl  istzulässig. Es darf keine Person mehr als zwei Funktionen innehaben.

3. Um eine kontinuierliche Vorstandsarbeit zu gewährleisten, wird niemals

der vollständige Vorstand gleichzeitig gewählt, sondern im jährlichen Wechsel.

Öffentlichkeitsarbeit wird immer gleichzeitig mit dem Vorsitzenden

gewählt.

Alt:

§ 14 Auflösung des Vereins

2.1 der Gesamtvorstand mit einer Mehrheit von 2/3 seiner Mitglieder

beschlossen hat, oder

 2.2 von 1/3 der stimmberechtigten Mitglieder des Vereins schriftlich

gefordert wurde.

Neu:

2.1 der Vorstand mit einer Mehrheit von 2/3 seiner Mitglieder

beschlossen hat, oder

2.2 von 1/3 der stimmberechtigten Mitglieder des Vereins schriftlich